Wenn es um das Thema Gewichtsverlust geht, ist Alkohol nach wie vor ein umstrittenes Thema – und auch ein verwirrendes. Halten Sie sich etwa an die Studie die besagt, dass ein Glas Rotwein täglich gut für das Herz sei? Oder sind Sie eher ein Verfechter der Aussage, dass Alkohol nichts als leere Kalorien aufweist? Was ist mit den Gefahren, wenn man zu viel Alkohol trinkt?


Es ist eine Tatsache, dass der Alkohol für viele Menschen ernsthaften und anhaltenden Schaden verursacht: Sowohl denen, die aktiv trinken, als auch den Menschen in ihrem Leben. Alkohol enthält auch keinerlei Nährwerte. Die gesundheitlichen Vorteile, die man sich durch Alkohol versprechen kann, wie beispielsweise die Antioxidantien die in Rotwein enthalten sind, können auch ganz einfach aus anderen Quellen, wie etwa Grapefruits oder Blaubeeren, geholt werden, die praktisch keine schädlichen Nebenwirkungen aufweisen.

Auf der anderen Seite hat der Alkohol in vielen Kulturen einen festen Stellenwert. Er wird immer wieder gerne am Esstisch angeboten oder bei Gesprächen. Er spielt bei vielen Menschen auch eine Rolle bei der Stressbewältigung.

Stress ist der Hauptgrund für die Beschleunigung des Alterungsprozesses und trägt auch zur Gewichtszunahme bei.

Allerdings ist Alkohol auch ein Beruhigungsmittel und Rotwein ist besonders reichhaltig an Anti-Aging-Verbindungen. Diese Komponenten werden häufig dem “Französischen Paradoxon” zugesprochen, einer Ernährung, die reich an gesättigten Fettsäuren ist, auch wenn die Franzosen bekannt dafür sind, sehr wenige chronische Krankheiten aufzuweisen, die mit der Ernährung zusammenhängen. Dies bedeutet, dass Alkohol, insbesondere Wein, dabei helfen kann, dem durch Stress verursachten Altersprozess entgegenzuwirken und praktisch gesehen, durchaus auch als Anti-Aging-Lebensmittel betrachtet werden kann.

Viele Menschen können Alkohol genießen, ohne dass sie ihre Gewichtsverlust- oder Gesundheitsziele damit gefährden, wenn er in Maßen genossen wird. Das amerikanische Zentrum für Krankheiten und Vorbeugung (United States Centers for Disease Control) setzt diese Menge auf 1 Getränk für Frauen und 2 für Männer täglich fest. Ein Standard-Getränk ist:

  • 12 Unzen (0,3 Liter) Bier mit 5% vol (ABV)
  • 8 Unzen (0.2 Liter) Starkbier mit 7% vol ABV
  • 5 Unzen (0.15 Liter) Wein mit 12% vol ABV
  • 5 Unzen ( 45 ml) Schnaps (40% ABV)

Aber wie viele Kalorien trinke ich eigentlich?

  • Wein (Rotwein und Weißwein) weist ungefähr 25 Kalorien pro Unze bzw. 30 ml auf, also nimmt man mit einem 150 ml Glas Wein 125 Kalorien auf.
  • Süße Weine, besonders diejenigen, die zu Desserts serviert werden wie Portweine und Champagner haben mehr Restzucker und oftmals wurden sie noch zusätzlich gezuckert. Ein Portwein schlägt beispielsweise mit 133 Kalorien – pro 3-Unzen oder 90 ml Glas zu buche.
  • Der Kalorienbereich bei Bier ist riesig, was die ebenso große Auswahl an Brauverfahren, sowie Kohlenhydrat- und Alkoholgehalt reflektiert. Eine Bierart (2.5% vol) weist beispielsweise 55 Kalorien auf, während ein anderes (18% vol) stolze 450 Kalorien aufweist. Kennen Sie stets den Alkoholgehalt Ihres Bieres!
  • Die am häufigsten anzutreffenden Spirituosen wie Wodka (unabhängig von der Marke), Rum, Tequila, Irischer und Schottischer Whisky und Gin weisen ungefähr 100 Kalorien pro 1.5 Unze oder 45 ml auf. Allerdings kann der Kalorienbereich süßer Spirituosen wie Liköre (also mit viel zusätzlichem Zucker) sich auf 130 bis 170 Kalorien pro 1.5 Unze oder 45 ml ausdehnen. (Mischgetränke nicht berücksichtigt. Wir widmen uns diesen etwas später.) Everclear, ein 95%iger Schnaps, schlägt mit stattlichen 230 Kalorien zu Buche.

Alkohol-Kalorien sind unterschiedlich

Nicht alle Kalorien sind gleich. Ihr Körper kann bestimmte Kalorien (wie die langsam verdaulichen Kohlenhydrate in Obst) besser verarbeiten als andere (schnell verdauliche Kohlenhydrate wie sie in Soda oder Süßigkeiten stecken oder eben diejenigen, die in Alkohol stecken). Dies kommt daher, weil der Körper der Alkohol nicht nur nicht braucht, sondern er weitgehend ein Gift ist. Der Körper macht die Verstoffwechselung von Alkohol und die Reinigung des Körpers zur Priorität. Alles andere, einschließlich die Aufrechterhaltung des normalen Blutzuckerspiegels, wird in den Hintergrund gestellt, um den Körper vor Alkohol zu reinigen, was wiederum bedeutet, dass die sich in Ihrem Verdauungssystem befindlichen Lebensmittel als Fettreserven gespeichert werden. Diese Lebensmittel schützen allerdings auch Ihre Leber vor der vollen Auswirkung des Alkohols. Dies ist auch der Grund warum….

Es ist nicht das Bier, sondern die Cheeseburger (und andere Naschereien)

Alkohol ist ein Beruhigungsmittel: Es lässt die Hemmungen senken…und auch unsere fragile Kontrolle gegen übermäßigem Essen. Alkohol senkt auch die Fähigkeit der Leber Glukose zu produzieren, die vom Körper bevorzugte Energiequelle und genau daher kann Alkohol schnell dafür sorgen, dass man eine halbe Pizza mit extra Käse verdrücken kann, ohne es überhaupt zu merken.

Wie man trinkt ohne Gewicht zuzulegen

  1. Genießen Sie Ihr Getränk. Ernsthaft. Alkohol besteht zum Großteil aus leeren Kalorien. Wenn Sie sich dem Alkohol völlig hingeben, weisen Sie auch jegliche Schuldgefühle von sich ab. Übermäßig viele Schuldgefühle führen zu einer spiralförmigen Selbst-Sabotage. Genießen Sie einfach nur.
  2. Halten Sie sich an Ihren Essensplan und lassen Sie sich nicht zugunsten des Alkohols gute Kalorien entgehen. Schaffen Sie stattdessen Platz indem Sie sportliche Betätigung ausüben, die Ihnen Spaß macht.
  3. Halten Sie es sauber: Wenn Sie schon Spirituosen trinken, mischen Sie diese mit Eis, Soda, Tonic oder einfach mit Wasser. Mischen Sie Gin mit Limettensaft und Tonic Water oder kreieren Sie sich Ihre eigene Bloody Mary mit Tomatensaft, etwas Meerrettich, Worcestershire-Sauce und Tabasco oder einer scharfen Gewürzmischung und verpassen Sie dem Ganzen mit etwas Sellerie oder Oliven als Garnierung den letzten Feinschliff.
  4. Wenn es wirklich ein hochkalorisches Mischgetränk ist, das Sie sich wünschen, dann sollten Sie stets daran denken, dass Sie eine Menge leerer Kalorien mit einem hohen Zuckeranteil zu sich nehmen. Wie wäre es mit einer Pina Colada als Beispiel? Die kann bei einem einzelnen Getränk schnell über die 500 Kalorien-Marke kommen. Seien Sie immer ehrlich zu sich selbst und seien Sie sich stets der Konsequenzen bewusst.
  5. Wenn Sie Wein trinken, warum nicht mit stillem Wasser, Club Soda oder Eis mischen, insbesondere Weißwein oder Rosé bieten sich dafür ideal an.
  6. Trinken Sie niemals Alkohol um Ihren Durst zu stillen. Trinken Sie zuerst ein nicht-alkoholisches Getränk wie Wasser oder Mineralwasser. Wenn Sie vorhaben, mehr als ein alkoholisches Getränk zu sich zu nehmen, wechseln sie zwischen alkoholischen und alkoholfreien Getränken ab. Zudem wirkt Alkohol dehydrierend – also das Gegenteil, was Sie bewirken wollen.
  7. Mischen Sie alkoholische Getränke wie Rum nicht mit Light-Getränken wie Cola. Man wird somit nämlich schneller betrunken.
  8. Mischen Sie niemals Energy-Drinks wie Red Bullmit Alkohol. Die vorhersehbaren Konsequenzen sind:
    1. Ein böser Kater. Energy-Drinks weisen große Mengen Koffein auf, was wie der Alkohol auch ein Diuretikum ist. Dehydrierung ist einer der Hauptgründe für einen Kater.
    2. Extreme Trunkenheit. Die in Energy-Drinks enthaltenen Muntermacher helfen Ihrer Leber nicht dabei, den Alkohol aus Ihrem Blut zu bekommen, sondern sie reduzieren oder eliminieren die Müdigkeit, die durch Alkohol ausgelöst wird. (Durch diese Müdigkeit signalisiert Ihr Körper: “Danke, das war jetzt gut, aber jetzt reicht es mir.”)
    3. In Energy-Drinks sind Muntermacher wie Koffein, Ginseng, Zucker und Taurin enthalten, während der Alkohol ein Beruhigungsmittel ist. Diese Kombination verwirrt Ihr Nervensystem.

Fazit: Auch wenn Alkohol nicht gerade ein natürlicher Freud für den Gewichtsverlust ist, liegt der Schlüssel in mäßigem Verzehr.

Letzten Endes, wenn Alkohol dabei hilft zu entspannen, können die Vorteile des Stressabbaus die Sünde doch Wert sein, insbesondere wenn es sich um Rotwein handelt – denn auch Stress ist nicht gut für den Gewichtsverlust!

Wenn du mehr erfahren möchtest und bereit bist für den Start in ein neues, gesünderes Leben, klicke hier.

 

Kommentar 2

Schreibe einen Kommentar