Wenn sich Ihr Kopf nicht mit dem Essen zufrieden geben will, wird er sicher lernen, das Essen, mit dem er konfrontiert wird, zu lieben. In kürzester Zeit.


Die schlechte Nachricht ist, dass viele Leute von Nahrungsmitteln abhängig sind, die nicht gut für ihrem Körper und Geist sind. Viele der konservierten Nahrungsmittel erhöhen auf dramatische Weise das Risiko von Fettleibigkeit, Diabetes, Herzerkrankungen, Krebs und Alzheimer. Um nur ein paar der ernst zu nehmenden Gesundheitsprobleme zu nennen.

Sucht ist ein Wort, das ein schweres Paket mit sich herum trägt, aber ebenso ist es angebracht. Wir nehmen eine Menge konserviertes Essen zu uns, das extra so konzipiert ist, dass es ohne viel zu kauen in unseren Magen rutscht. Diese Produkte sind äußerst reich an Kalorien, sodass sie unseren Magen nicht erweitern. Die Folge ist, dass unser Körper nicht registriert, das wir gegessen haben. Und diese Nahrungsmittel sind sorgfältig optimiert mit Salz, Zucker, Fett, Konservierungsstoffen und anderen chemischen Stoffen, sodass es fast unmöglich für uns ist, nur eine Portion zu uns zu nehmen. Diese Zutaten entzünden die Glücksrezeptoren in unserem Gehirn wie ein Feuerwerk. Diese neurologische Reaktion ist so offensichtlich, dass sie durch eine Kernspintomographie zu erkennen ist.

Es ist ganz einfach. Ganz gleich, wie sehr wir süße rote Paprikastreifen (in einem Reifestadium, in dem sie dunkelrot – fast violett – sind) mit hausgemachten Gewürzmischungen wie Knoblauchmayonnaise (super einfach zuzubereiten: finden Sie das Rezept am Ende!) mögen, wenige von uns fühlen sich gezwungen, alles bis auf den letzten Bissen zu essen. Und wir leiden nicht an Entzugserscheinungen, die uns dazu bringen, das Olivenöl, Salz und oder eine rohe Knoblauchzehe herunter zu würgen.

Vergleichen Sie das mit dem Empfinden, das wir haben, wenn wir mit einer Tüte unserer Lieblingschips oder -kekse konfrontiert sind. Sofern wir nicht mit einem besonders starken Willen ausgestattet sind, so ist es sehr wahrscheinlich, dass die Tüte in kurzer Zeit vernichtet wird. Und ein Entzugsversuch von Zucker kann der Auslöser für eine akutes Verlangen sein. Wenn wir etwas für uns zubereiten, dann würzen wir es nach unserem Geschmack. Was wir nicht machen, ist ganz einfach zu sagen: “Danke, das ist toll, aber ich bin satt.”

Die  gute Nachricht ist, dass Ihr Gehirn Essen liebt – also ist dies nicht zu speziell. Sie können es dahingehend trainieren, gesundes Essen zu mögen, mehr als ein Gebräu aus chemischen Stoffen, die aussehen und schmecken wie richtiges Zeug aber nur zusammengebraut sind, damit Sie sich überfressen.

So funktioniert es:

  1. Räumen Sie Ihr zu Hause aus, wenn möglich, Ihren Arbeitsplatz. Kekse, Limonade, Eiscreme und Schokolade – das alles muss raus, oder zumindest für eine Weile an einem “sicheren” Ort verstaut werden. Wenn Sie nicht ran kommen, können Sie es auch nicht essen.
  2. Lassen Sie kein Hungergefühl zu. Hunger löst Verlangen aus.
  3. Nehmen Sie Kost zu sich, die reich an Eisen und Proteinen ist und wenig Konservierungsstoffe, schnell verdauende Kohlenhydrate beinhaltet, z.B. lieber Obst und Nüsse als konserviertes Brot und Süßungsmittel. Dies stabilisiert Ihren Blutzuckerhaushalt und verschafft Ihnen längeres Sättigungsgefühl.
  4. Essen Sie einen Snack zwischen den Mahlzeiten. Jeder Snack (Mini-Mahlzeit) sollte ein Protein (so wie Nüsse, Nussbutter oder Käse) gepaart mit einer Frucht oder komplexen Kohlenhydraten sein, so wie dunkle Getreidecracker.
  5. Essen Sie Gerichte und Snacks, die Sie gerne mögen. Dadurch verknüpfen Sie automatisch die Konzepte von “gesund” und “lecker”.
  6. Wenn Sie Heißhunger auf etwas Süßes haben – essen Sie etwas Süßes, aber in der Form einer süßen Frucht. Sicherlich ist Wassermelone nicht dasselbe wie Schokolade, aber sie wird den Zuckerdämon ruhig stellen.
  7. Haben Sie immer einen kleinen gesunden Snack in Ihrer Tasche dabei. Wir sind ständig von Reizen umgeben, die uns befehlen, etwas zu essen und manchmal ist es schwierig, diesen zu widerstehen. Machen Sie es sich leicht, gutes Essen zu sich zu nehmen, ganz gleich, ob es ein hart gekochtes Ei, eine Banane, ein paar Beeren oder Walnüssen sind…
  8. Vermeiden Sie sämtliches schädliches Essen für zwei Wochen (drei sind besser). Danach können Sie langsam beginnen, kleine Mengen zwischen den Mahlzeiten einzuführen. Auf diese Weise trainieren Sie Ihr Gehirn dahingehend, Schokolade nicht mit einer Nachspeise zu assoziieren. Was immer Sie auch tun, essen Sie diese verlockenden Nahrungsmittel nie am Anfang einer Mahlzeit: Sie wollen es vermeiden, diese Leckerbissen als eine Lösung für Ihren Hunger anzusehen.

Es wird bis zu 6 Monaten dauern, bezüglich des gesunden Essen umzudenken, aber es zahlt sich aus – mehr Energie, verbesserte Gesundheit, weniger Schmerzen und Gewichtsverlust – das ist es wert.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie die richtigen Gerichte für Ihren Menüplan wählen, klicken Sie hier.

Und hier ist eine kurze Anleitung, wie Sie Ihre perfekte Mayonnaise zubereiten. Danach werden Sie für immer die Finger von dem künstlichen Zeug lassen.

Knoblauch Mayonnaise (Aioli) ohne Tränen

Zutaten

  • 1 (+ Reserve, wenn nötig) Omega-3, pasteurisiertes frisches Eigelb, Raumtemperatur
    oder 1-2 EL. / 10-20 g Leinsamen + ½-¾ Tasse / 120-180 ml warmes Wasser
  • 2 TL. / 10 ml frisch gepresster Zitronensaft
  • 1 TL. / 5 ml Essig oder vorbereiteter Senf Ihrer Wahl (lassen Sie den Senf weg, wenn sie Senfsamenöl nehmen)
  • 1 TL. / 5 ml kaltes Wasser
  • 2 oder mehr Knoblauchzehen, gerieben, zerdrückt oder fein gehackt
  • ¼ TL. / 1 g reines oder mineralreiches Salz
  • ¾ Tasse / 180 ml** neutrales Öl, wie Bio-Rapsöl
    * oder ½ Tasse / 120 ml neutrales Öl + ¼ Tasse / 60 ml Senfsamenöl
  • 1-3 EL. / 15-45 ml geschmacksintensives Öl wie extra natives Olivenöl, Haselnuss-, Macadamien- oder Walnussöl (optional)
  • Rührstab
  • Spritzflasche oder Bratenspritze
  • iPod®, MP3 player, Radio oder ein ähnliches Gerät

Anleitung

  1. Füllen Sie die Spritzflasche/Bratenspritze mit Öl und stellen diese beiseite.
  2. Für eine Mayonnaise ohne Ei, nehmen Sie Leinsamengel als Ersatz für das Eigelb: zermahlen Sie die Leinsamen in warmem Wasser für 15 Sekunden, gießen dann das Gel in einem Sieb ab.
  3. Vermengen Sie in einer mittelgroßen Schüssel Ei oder Leinsamengel, Zitronensaft, Essig oder Senf, Salz, kaltes Wasser und Knoblauch und verrühren die Zutaten mit einem Rührstab, bis Sie schaumig sind.
  4. Während Sie die Zutaten verrühren – und sich die Nachrichten anhören, Musik oder einem Hörbuch lauschen, geben Sie Öl – Tropfen für Tropfen – hinzu, bis Sie eine dickflüssige, emulgierte Basis haben. Gönnen Sie sich zwischendrin ein paar Tanzschritte, um ein bisschen Fett zu verbrennen.

Anmerkung für Ei-Benutzer:  Es ist ganz normal, schnell gelangweilt zu sein und zu früh zu viel Öl hinzuzufügen. Wenn Sie das tun, wird Ihre Mayonnaise zusammenfallen und Sie werden eine traurige Masse von teilweise emulgiertem Eigelb und Öl haben.

Eine “zusammengefallene Mayonnaise” vermeiden:

  • Schlagen Sie das zweite Eigelb in einer anderen Schüssel mit Ihrem Schneebesen bis dieses ein bisschen “klebrig” aussieht.
  • Geben Sie die “zusammengefallene” Ei-Öl-Mischung Löffel für Löffel hinzu.
  • Gehen Sie sicher, dass jeder Löffel komplett verbunden und emulgiert ist, ehe Sie ihn hinein geben.
  • Sobald Sie mit dem stetigen Rühren anfangen, geben Sie das restliche Öl in einem dünnen Spritzer hinzu.
  1. Komplementieren Sie die Mayonnaise, indem Sie einen Teelöffel oder 3 Löffel des extra nativen Oliven-, Walnuss-, Macadamien-, oder Haselnussöl, etc. hinzugeben.
  2. Streuen Sie das Salz hinein.

Machen Sie ungefähr 1 Tasse echte, frische Mayonnaise.

Stellen Sie diese in den Kühlschrank und brauchen sie innerhalb einer Woche auf: sie ist frei von Konservierungsstoffen.

Sollten Sie ein schwaches Immunsystem haben, halten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt, was das Essen von rohem Eigelb betrifft. Das Risiko ist jedoch sehr gering, wenn Sie frische, pasteurisierte oder richtige Bioeier nehmen.

Variationen

  • Für ein Safran Aioli, wie sie in einer Marseilles Bouillabaisse serviert wird, weichen Sie eine Prise Safran in ¼ TL. warmen Wasser ein, und rühren anschließend den Löffel in die Knoblauchmayonnaise ein.
  • Für eine pure Mayonnaise, lassen Sie den Knoblauch weg.
  • Für mehr oder weniger Senfgeschmack, variieren Sie mit der Zugabe des Senfes entsprechend.
  • Für eine Fisch oder Meeresfrüchte Soße, geben Sie mehr Zitrone hinzu.
  • Für eine Tatar Soße, geben Sie ungefähr ½ Tassen fein gehackter Essiggurken hinzu.
  • **Für eine “leichte” Mayonnaise, ersetzen Sie einen Teil des Öls mit ungesüßtem Naturjoghurt

Genießen Sie es!

Wenn du mehr erfahren möchtest und bereit bist für den Start in ein neues, gesünderes Leben, klicke hier.

Kommentar 8

    • Profilbild von Gesund Abnehmen Club

      Hallo IrmaZueger, das Programm ist kohlenhydratarm. Nur etwa 40-45% der Kalorien entstammen aus Kohlenhydraten, die Empfehlung für Diabetiker liegt bei unter 50% während in einer üblichen Ernährung bis zu 65% der Kalorien auf Kohlenhydrate fallen.
      Wir empfehlen eine sehr hohe Ballaststoffaufnahme und ausschließlich die besten Arten von Fetten für Diabetiker. Unser Programm ist also auf jeden Fall für Sie geeignet.

  1. Profilbild von ErnaAnnaStibich-Dick

    Ich bin Diabetikerin Typ II, habe hohen Blutdruck, Schilddrüsenunterfunktion, nehme Betablocker und eine Menge Medikamente zu mir. Seit 3 Wochen muss ich einmal in der Woche einen PEN spritzen, damit der Zucker runter geht. Könntet ihr das bei der Rezeptempfehlung mit berücksichtigen???

    • Profilbild von Gesund Abnehmen Club

      Hallo ErnaAnnaStibich-Dick, unser gesamtes Programm basiert darauf, Menschen mit den von dir erwähnten Erkrankungen und Funktionsstörungen zu helfen. Wenn du im Menü-Planer die hellblau markierten Lebensmittel anklickst, entsprechen die errechneten Kohlenhydratwerte in deinem Menü deutschen Diätvorschlägen bei solchen Erkrankungen. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion kannst du sogenannte “strumigene” Lebensmittel meiden: “Strumigene”, man sagt auch “kropferzeugende” Lebensmittel, sind Kreuzblütler wie Brokkoli, Kohl, Rosenkohl, Radieschen, Senf und Blumenkohl. Raps, der zur Herstellung von Ölen verwendet wird, enthält auch strumigene Substanzen, ebenso wie Erdnüsse, Sojabohnen, Maniok, Spinat, Grünkohl, Süßkartoffeln, Erdbeeren, Birnen und Pfirsiche. Strumigene Lebensmittel können die Funktion der Schilddrüse stören; aber diese Lebensmittel beeinträchtigen die Funktion der Schilddrüse nur dann erheblich, wenn deine Jodversorgung zu gering ist. Das Kochen von Speisen deaktiviert die strumigenen Substanzen und hindert sie daran, deine Schilddrüsenfunktion zu beeinträchtigen.

Schreibe einen Kommentar