Das Platzieren einer Obstschüssel, die Küche sauber halten, einen Entsafter benutzen: gesund zu leben bedeutet keine Totalveränderung in der Küche – Sie können nach und nach Ihre Ziele umsetzen und sich Ihre persönliche Wohlfühlzone schaffen. Wie fange ich damit an? Testen Sie ganz einfache Veränderungen, um gesünder zu leben.

Wir hören nie auf, uns abzuhetzen: wir hetzen zur Arbeit, hetzen uns ab, um Abgabetermine einzuhalten, unsere Besorgungen zu erledigen oder Termine wahrzunehmen, ja sogar, um einen perfekten Urlaub zu gestalten. Ein solch hektischer Geist macht es uns schwer, uns einen Moment für uns selbst zu gönnen, durchzuatmen, uns richtig zu ernähren oder unser Wohlbefinden zu steigern. Wer hat schon die Zeit, sich ein gesundes Essen zuzubereiten, wenn die Kinder schreien und das Haus das reinste Chaos ist? Unser innere Stimme befiehlt uns, eine Pizza in den Ofen zu schieben oder den Lieferservice anzurufen und uns ein Fertiggericht zu gönnen.

Das Ergebnis einer solchen Missachtung unserer Gesundheit und unseres Essverhaltens kann anhand von Fettleibigkeit, Diabetes, einem zu hohen Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und anderen Krankheiten beobachtet werden. Auf der anderen Seite können Sie durch selbstgemachtes Essen in einer gesunden Umgebung konserviertes Essen vermeiden. Auf diese Weise nehmen Sie keine unerwünschten Zutaten wie Farbstoffe, künstliche Aromen, Zucker, Natrium oder Konservierungsstoffe zu sich. Was können Sie tun, um solch eine Veränderung bei sich zu Hause einzuführen?

  1. Besorgen Sie sich eine Küchenmaschine, die einfach zu bedienen und leicht zu säubern ist

Diese Investition ermöglicht Ihnen, gesunde Gerichte und frische Delikatessen, die sonst gerne im Supermarkt gekauft werden, in kürzerer Zeit und mit weit weniger Aufwand zuzubereiten – und häufig können Sie auf diese Weise sogar den einen oder anderen Cent sparen. Mit solche einem Gerät können Sie selbstgemachte Tahini, Nussbutter, Guacamole und andere Brotaufstriche sowie Backwaren, Suppen, Shakes, vegetarische Burger, Salate und vieles mehr zubereiten.

 

  1. Verteilen Sie in Ihrer Wohnung Schüsseln oder Körbe mit Früchten und Gemüse

Ein einfacher Weg, den täglichen Konsum gesünder zu gestalten, ist es, auf dem Esstisch oder der Küchenanrichte gewaschene Früchte oder Gemüse anzurichten. Was wir sehen können und was leicht zu erreichen und schnell zu verzehren ist, erscheint attraktiver als das, was im Verborgenen liegt. Es mag genau das sein, was Sie nach einem harten Arbeitstag brauchen – und mit einem gesunden Essen können Sie zufriedener sein als mit einer anderen Wahl, die Sie sonst getroffen hätten. Das Ergebnis: Natürliche Quelle für Vitamine, Mineralien, Eisen und Antioxidantien – die Ihnen zu einer Reduzierung des Körperfetts, Müdigkeit und anderen Gesundheitsproblemen verhelfen.

  1. Füllen Sie eine große Kanne mit Wasser, Zitrone und Minze

Süße Erfrischungsgetränke können zur Erhöhung des Blutzuckers, Insulin und Fettgehaltes führen, was zu zwei Dingen  führen kann – zu einer Diät oder einem gesundheitliches Desaster. Zudem bestehen diese Getränke oft aus Farbstoffen, künstlichen Aromen und Konservierungsstoffen. Diätgetränke sind ebenfalls nicht zu empfehlen, da die künstlichen Süßungsmittel zu Verdauungsstörungen, Allergien und einem erhöhten Krebsrisiko führen können. Sogar Ihre Diät wird mit diesen Getränken torpediert, da sie das Durstgefühl nur steigern.

Wasser ist das einzige Getränk, dass keine negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit hat – im Gegenteil – diese noch verbessert. Für all jene, für die es eine Herausforderung ist, genug Wasser zu trinken, wird empfohlen, eine große Kanne mit kaltem Wasser (kalt an den heißen Tagen und lauwarm an kalten Tagen) bereitzustellen. Den Geschmack können Sie mit natürlichen, gesunden, kalorienfreien Geschmackskomponenten wie Zitrone oder Kräutern wie Minzblättern etwas aufpeppen. Mit diesen zusätzlichen Geschmacksverstärkern verleihen Sie nicht nur dem Wasser ein spezielles Aroma, sondern tun Ihrem Körper gleichzeitig auch noch etwas Gutes.

An besonders kalten Tagen können Sie zusätzlich eine Kanne mit koffeinfreien Kräutertees füllen.

  1. Halten Sie Ihren Esstisch sauber

Legen Sie Ihre Zeitung, Post und Rechnungen nicht auf den Esstisch. Ebenso wie Sie von Ihrem Partner erwarten, dass er sich während einer Unterhaltung nur auf Sie konzentriert, so sollten Sie das Essen auf Ihrem Teller genauso behandeln: Geben Sie dem Gericht den Respekt und die Aufmerksamkeit, die es verdient. Genießen Sie Ihre Mahlzeit und essen Sie langsam. So, dass es den Respekt widerspiegelt, den Sie Ihrem Körper und Ihrer Gesundheit entgegenbringen.

Tun Sie sich selbst einen Gefallen und entfernen Sie jegliche Ablenkungen von Ihrem Esstisch, welche Sie daran hindern könnten, Ihrem Essen „direkt in die Augen zu sehen“.

  1. Widmen Sie sich an einem Tag in der Woche dem Einkaufen von frischen Lebensmitteln sowie dem Kochen

Einen gesunden Lebensstil zu führen, setzt die Vorab-Organisation und Planung von Einkaufs- und Kochtagen voraus. Nehmen Sie sich an einem Tag in der Woche vor, Ihre gesunden Vorräte wieder aufzustocken und zu kochen.

Wenn Sie Ihren Ernährungsplan vorab für den Rest der Woche festlegen, laufen Sie weniger Gefahr, ungesundes Essen zu sich zu nehmen.

  1. Sind Sie ein Fan von frisch gepressten Fruchtsäften? Holen Sie sich einen Entsafter oder Mixer, um sich die frischen, richtigen Dinge zuzubereiten

Machen Sie sich einen Obst- oder Gemüsesaft in einem Mixer und Sie profitieren von dem vollen Ernährungswert. Sie versorgen Ihren Körper mit Eisen, das hilft, Ihren Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht zu halten und Ihren Cholesterinspiegel zu senken. Je besser das Gerät ist, desto mehr Nährstoffe können freigesetzt werden.

Hoher Blutzucker? Sollten Sie nicht die ganze pürierte Frucht verwenden, verdünnen Sie den Saft mit der gleichen Menge an Wasser, da die Konzentration von Zucker von der Saftmenge abhängt.

  1. Frieren Sie Ihr Essen ein

Frieren Sie zusätzliche Portionen Ihres Essens, welches Sie sich an den Kochtagen zubereiten, ein. Diese Gerichte sind dann bereits fertig, wenn Sie mal weniger Zeit haben, sich eine Mahlzeit zuzubereiten. Hat man keine gesunden Gerichte in Reichweite, erhöht das die Lust auf schnelles, ungesundes Essen.

Eine Möglichkeit, eine gesunde Veränderung einzuführen, besteht darin, die einzelnen Zutaten Ihrer Gerichte getrennt von einander einzufrieren. So können Sie zum Beispiel, Reis, Linsen etc. in unterschiedlichen Behältern einfrieren. Wenn es an der Zeit ist, ein Gericht vorzubereiten, kombinieren Sie einfach die unterschiedlichen Zutaten zu einer Hauptmahlzeit. Dies ist nicht mit allen Nahrungsmitteln möglich, so wie mit Tofu. In diesem Fall legen Sie einzelne Portionen in einer Marinade ein und platzieren diesen in der kältesten Ecke Ihres Kühlschranks, um die Frische zu erhalten.

Auf diese Weise verlängern Sie die Haltbarkeit der Nahrungsmittel und, weit wichtiger, verschaffen sich selbst die Möglichkeit, verschiedene gesunde Gerichte mit unterschiedlichen Zutaten mit einem minimalen Aufwand zuzubereiten.

  1. Zermahlen Sie Leinsamen in einer Kaffeemühle

In jeder gesunden Küche sollten ganze Leinsamen im Kühlschrank oder im Gefrierfach vorrätig sein. Leinsamen sind sehr beliebt als Eisenspender, welches die Verdauung anregt und Verstopfungen vorbeugt. Während die Leinsamen gemahlen für den Körper besser zu verdauen sind, so hat die Lagerung von ganzen Leinsamen bei kalter Temperatur den Vorteil einer längeren Haltbarkeit – da diese sehr oxidationsempfindlich sind. Leinsamen sind eine wichtige Quelle von Omega 3 Fettsäuren, Alpha-Linolensäure, welche die Reduzierung der Blutfettwerte unterstützen, gut für die Blutgefäße sowie das Herz sind und die Funktion des Nervensystems fördern.

Geben Sie gemahlene Leinsamen in Ihren Joghurt, Salat oder Shake, arbeiten Sie diese in Ihr Brot mit ein oder nutzen Sie die Zutat, um Saucen anzudicken.

  1. Halten Sie Ihre Küchen sowie Ihre Küchengeräte sauber

In einer sauberen Küche können Sie gesünderes und leckeres Essen genießen. Waschen Sie Ihr Schneidebrett vor, sowie nach der Benutzung gut ab. Besonders bei Nahrungsmitteln mit einem hohen Proteingehalt, so wie Fleisch, tauschen Sie das Brett alle 3 Monate aus, das sich Schadstoffe in den Schneideritzen sammeln. Zusätzlich zu Ihrem Geschirr sollten Sie Ihre Spüle sowie Ihre Anrichte sauber halten. Verwenden Sie dafür lieber Wasser, Zitrone und Salz anstatt Seife oder Spülmittel.

Halten Sie Schädlinge durch natürliche Mittel wie Kräuter fern. So schrecken Zimtstangen beispielsweise Ameisen ab. Auf diese Weise ersparen Sie sich das Risiko einer Schädlingsbekämpfung.

  1. Lauschen Sie ruhiger Musik

Durch ruhige Musik während des Kochens oder Essens werden Sie entspannter, was nicht letztendlich Ihrer Gesundheit zu Gute kommt. Anstatt beim Essen zu reden, zu streiten, zu lesen oder Fern zu sehen, hören Sie sich doch einfach Musik an, konzentrieren sich auf Ihren Teller, nehmen das Essen langsam zu sich und genießen es.

Wenn du mehr erfahren möchtest und bereit bist für den Start in ein neues, gesünderes Leben, klicke hier.

Kommentar 3

  1. Profilbild von Monineni

    Hallo,
    habe jetzt bei Fragen und Antworten rausgefunden, daß ich Brot nicht trocken essen muß, sondern mit etwas saurer Sahne, etc. etc. genießen darf. Danke!
    Aber es ist nicht leicht, sich hier durch die Themen durchzulesen.

  2. Profilbild von ff3168541a33d88288fb753fea09918d

    Liebes Gesund- Abnehmen Team,
    ich war der Meinung das ich von Ihnen einige Menuevorschläge erhalte , die aus meinen
    Lieblingsnahrungsmitteln zusammengestellt sind , die ich angekreutzt habe. Bin ich falsch in
    meiner Annahme oder dauert es etwas länger?
    Auch möchte oder kann ich meine Menues nicht mit exotischen Früchten, die ich im Feinkostladen
    kaufen muss zusammenstellen. Ich wohne auf dem Land und meine Einkaufsmöglichkeiten
    halten sich in Grenzen.
    Ihre Studien über gesundes Essen finde ich sehr interessant und leuchten ein. Meine Frau und ich
    sind daran unsere Lebensmittel langsam umzustellen. Wir sind gespannt auf Ihre Antwort
    und verbleiben mit freundlichen Grüssen
    Hans und Sylvia Frei

Schreibe einen Kommentar